Hochzeitseinladungen: Klasse statt Masse
Integraler Bestandteil der Hochzeitsvorbereitung ist nicht nur die Auswahl des Brautkleides, sondern auch das Schreiben der Einladungskarten. Beim Anblick der in Massen, einheitlich produzierten Einladungskarten, die jedes Jahr wieder Tausende von Hochzeiten ankündigen, stellt sich einem doch die Frage: Geht es nicht persönlicher? Da wir individuell angefertigte Brautkleider lieben, müssen natürlich auch die Einladungskarten ganz persönlich und einmalig sein.
[WppaAlbumButton position=’lefttop’ link=’http://blog.annewolf.de/tipps_und_tricks/hochzeitseinladungen-klasse-statt-masse/?album=95′ /]
hochzeitseinladung-08
Hochzeitseinladungen selber designen: Natürlich könnt ihr eure Hochzeitseinladungen auch ganz einfach selber basteln. Eine gar nicht mal so schwere Anleitung mit wunderschönem Ergebnis haben wir übrigens hier gefunden. Bei mehr als 20 Gästen kann das Basteln jedoch ganz schön die Nerven belasten. Was also tun, wenn es persönlich und trotzdem einfach sein soll? Wir haben uns im Internet einmal umgesehen und ein paar ganz wunderbare Online-Druckereien für Hochzeitseinladungskarten gefunden. Besonders gut gefallen hat uns dabei die Kartenmacherei.
Rund 53 verschiedenen Designvorlagen für Hochzeitseinladungen hat der Online-Dienst im Angebot. Von knallig über romantisch und verspielt bis hin zu schlicht und edel ist alles dabei. Der Clou: hier könnt euch für ein Design entscheiden und danach von Farbe bis Schriftart und Format alles anpassen. Den Text schreibt ihr natürlich selber und auch Bilder können eingefügt werden.
hochzeitseinladung-04
Muster, Papier und Design auf Herz und Nieren prüfen
Immer noch schrecken einige Brautpaare vor der Bestellung ihrer Einladungskarte aus dem Internet zurück. Grund: die Qualität des Papiers lässt sich nur erahnen und auch die Wirkung der Muster und Farben beim fertigen Produkt bleibt nur vom Blick auf den PC-Monitor schleierhaft. Damit jedoch nicht nach der Bestellung von 200 Exemplaren die große Enttäuschung ins Haus steht, bietet die Kartenmacherei, wie auch einige andere Online-Anbiete, sogenannte Musterkarten an. So könnt ihr von einer personalisierten Karte ein Exemplar probeweise bestellen, um dann genau sehen zu können, ob Schriftart, Platzierung des Bildes und Muster auch passen. Des Weiteren verschickt die Online-Druckerei auch versandkostenfrei Mustersets mit den verschiedenen Farben, Schriften, Papiersorten, Umschlägen und Extras.
Alles aus einem Guss
Das Gute an den Online-Druckereien ist, dass sie keine Zeitfresser sind. So könnt ihr passend zu den Einladungskarten auch Dankeskarten und alles, was ihr sonst an Hochzeitspapeterie braucht im selben Design bestellen. Das erspart Zeit und Nerven und die Hochzeitsfeier wirkt harmonisch aufeinander abgestimmt. Auch die passenden Absenderaufkleber können ganz einfach dazu bestellt werden. Das sorgt für noch mehr freie Zeit im Hochzeitsstress.
Tipps für die individuelle Hochzeitseinladung
Besonders gelungen wird die Einladungskarte immer durch ein Bild des Paares. Es kann aber zum Beispiel auch ein besonderer Gegenstand, der euch beiden viel bedeutet auf die Karten gedruckt werden. Interessant wird es auch, wenn ihr einen kleinen Ausschnitt von zum Beispiel dem Brautkleid, der Hochzeits-Location oder dem Hochzeitsessen fotografiert und als Teaser auf die Karte drucken lasst. Für die Anordnungen des Textes gilt: wählt als Hingucker die Überschrift in einer verschnörkelten Schriftart. Damit das Schriftbild nicht zu durcheinander erscheint, passt für den Haupttext eine eher klassische, gerade Schrift. Habt ihr eine Klappkarte als Design gewählt, ist es ratsam den Einladungstext auf die rechte Seite zu drucken, denn hierin fällt in der Regel immer der erste Blick. Auf die linke Seite kommen dann Zusatzinformationen, wie Anfahrtsbeschreibung oder Adresse der Location.
Wann soll ich die Einladungen verschicken?
Die Hochzeitseinladungen werden übrigens in der Regel ca. drei bis vier Monate vor der Hochzeitsfeier versendet. Der späteste Termin wäre jedoch acht Wochen vor der Hochzeit. Praktisch sind auch sogenannte Save-the-Date Karten, die eher schlicht gehalten sind und schon ein paar Monate vor der Hochzeit verschickt werden können. Dann könnt ihr euch mit dem Design der eigentlichen Einladungskarten etwas mehr Zeit lassen, denn die Gäste wissen jetzt schon, dass sie sich das Datum frei halten müssen. So kommt es nicht wegen zu kurzfristiger Planung zu Absagen.
[hana-code-insert name=’Gallery 95′ /]